„Am Anfang war das Parkhaus Europa-Center.“ So würde wohl die Geschichte von Contipark beginnen, wollte man sie einmal in aller Ausführlichkeit niederschreiben. Ganze 55 Jahre ist es her, dass Contipark – damals noch unter dem Namen „Parkhaus Europa Center GmbH“ – am 27. November 1967 in Berlin gegründet wurde. Wir feiern also Jubiläum.

Ein einziges Parkhaus war es, zu dessen Bewirtschaftung Contipark ursprünglich ins Leben gerufen worden war: das Parkhaus Europa-Center, damals noch mit eigener Tankstelle. Dass dieses Parkhaus auch heute noch von uns betrieben wird, zeigt, mit welcher Beständigkeit unser Unternehmen seit 55 Jahren auf dem deutschen Parkmarkt agiert.

Heute steht Contipark für modernes und kundenorientiertes Parkraummanagement. Das war auch schon vor 55 Jahren so – nur, dass „modern“ damals noch ganz anders aussah. In den fünfziger und sechziger Jahren gab es in Parkeinrichtungen weder Kassenautomaten noch automatische Schrankenanlagen. Stattdessen stellten sogenannte Handkassierer den Kunden bei der Einfahrt in ein Parkhaus oder eine Tiefgarage einen Parkschein mit eingetragener Einfahrtszeit aus – und wiesen ihnen auch gleich den anzufahrenden Stellplatz zu. Um wieder ausfahren zu können, mussten Autofahrer ihren Parkschein erst bei einem Mitarbeiter bezahlen. An der Ausfahrt wurde der Parkschein dann von einem weiteren Mitarbeiter kontrolliert. All das dauerte natürlich ein Weilchen.

Schnell entwickelte Contipark Lösungen, um die Durchlassfrequenz zu erhöhen. Sobald die entsprechende Technik auf dem Markt war, statteten wir unsere Parkeinrichtungen mit moderne Parkabfertigungsanlagen aus, die den aufwändigen Prozess des Ein- und Ausfahrens automatisierten. Autofahrer zogen an der Einfahrt ein Ticket, bezahlten dieses kurz vor der Ausfahrt am Kassenautomaten und konnten damit ausfahren, nachdem sie es ins Ausfahrtsterminal gesteckt hatten. Dank technischer Weiterentwicklungen ist der Vorgang heute oftmals noch einfacher: Kennzeichenerfassungssysteme registrieren das Kennzeichen eines einfahrenden Autos, der Autofahrer bezahlt nach der Eingabe des Kennzeichens am Kassenautomaten das Parkentgelt. Bei der Ausfahrt erfasst das System über eine Kamera erneut das Kennzeichen, gleicht dieses in der Datenbank ab und öffnet die Schranke automatisch, wenn das Ticket bezahlt wurde. Auch gänzlich schranken- und ticketloses Parken ist mittlerweile unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

In diesem Sinne nutzt Contipark sein Jubiläum nicht nur, um zurückzublicken, sondern vor allem, um in Richtung Zukunft schauen. Aktuell erproben unsere Fachabteilungen mit Hochdruck neue Technologien und Systeme, von denen einige bereits 2023 ausgerollt werden sollen. Gleichzeitig besinnen wir uns aber auch auf unsere Stärken. Schließlich sind es Werte wie Qualität, Nachhaltigkeit und Serviceorientierung, die dafür gesorgt haben, dass wir seit 55 Jahren erfolgreich in der deutschen Parkenbranche mitspielen. Dies auch weiterhin zu tun, das ist unser Wunsch zum 55. Geburtstag von Contipark. Und wir alle arbeiten zusammen daran, uns diesen Wunsch zu erfüllen.

Teilen Sie diesen Beitrag, wählen Sie Ihre Plattform!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Weitere Beiträge zum Thema

Susann

Veröffentlicht am: 2. Dezember 2022Kategorien: Einblicke0 KommentareAnsichten: 256

Die neuesten Beiträge

Neue Kommentare

Recent Works

Neueste Beiträge

Neque porro quisquam est, qui dolorem ipsum quia dolor sit amet, consec tetur, adipisci velit, sed quia non numquam eius modi tempora voluptas amets unser.
John Doe, My Company
Aliquam erat volutpat. Quisque at est id ligula facilisis laoreet eget pulvinar nibh. Suspendisse at ultrices dui. Curabitur ac felis arcu sadips ipsums fugiats nemis.
Luke Beck, Theme Fusion